Baum

www.nestgroll.de
a sparrow, not a feature

Regenstimmung | WEBLOG | Das Geld-kein-Geld-Problem oder Hotel Mama

Listen

sparrow | 12. Februar 1999, 18:08 | ganz alter Kram

Auf Paßphotos sehe ich immer so aus, als würde ich in meiner Freizeit kleine Kinder auf Holzspieße stecken und durch rote Karamelsauce ziehen. Oder als würde ich gerade krampfhaft versuchen, etwas aus meinen Zähnen zu puhlen. Oder als würde ich versuchen die Reste der roten Karamelsauce aus meinen Zähnen zu pulen.
Mit diesen schauderhaften Paßphotos, auf denen ich leicht schmierig grinse, war ich dann heute auf dem Amt und habe kraft des mir verliehenen Charismas versucht, die Menschlein davon zu überzeugen, daß ein neuer Paß dringend von Nöten wäre. Und zwar am liebsten noch vor Südafrika.
Allein die Leute wollten das durchaus nicht begreifen. Wahrscheinlich sehen sie auf Paßphotos noch greulicher aus. Oder sind durch den tagtäglichen Umgang mit eben solchen bereits abgestumpft. In jedem Fall habe ich noch keinen neuen Paß. Und bevor ich einen kriege muß ich bestimmt noch tausend mal in Unna anrufen und mit dem dortigen Bürgeramt ringen.
Ich hasse Behörden!!

Dann gibt es diverse neue Mitglieder im Ehrenspatzenclub, um die ich mich kümmern werde, wenn ich ihre Beiträge zu meiner Sammelwut hochgeladen habe. Wird (hoffnungsfroh) heute nachmittag sein. Angel hat einen entzückenden Spatzen gemalt, der eigentlich eine Kohlmeise ist. Ich nehm das aber nicht so genau. Wenn sie es mir nämlich nicht geschrieben hätte, wäre ich nie drauf gekommen.
Anna, die selbstverständlich nicht klein ist, es sei denn man legt Wert auf eine deformierte Nase, hat die Geschichte vom Ulmer Spatzen gefunden und gemailt. Dazu auch noch ein Bildchen. Wunderbar alles. Ich suche bereits nach dem geeigneten Platz.

Ich hab da so eine Liste. Eine Liste mit Leuten, die mir komplett egal sind. Leute, auf die ich nicht den Hauch von Energie verschwende. Leute, die ich drei Jahre lang nicht sehen könnte, und es wahrscheinlich noch nicht einmal merken würde.
Dieser Liste habe ich jetzt wieder ein paar Leute hinzugefügt. Handelt sich um Menschen, die scheinbar kein nennenswertes Privatleben ihr eigen nennen und sich deshalb auf das Anderer stürzen.
An und für sich ihr Problem, wenn sie beim Stürzen beachten würden, daß es ein außerordentlich erfülltes Privatleben ist, welches sich auf ihrer Landebahn ausbreitet. Bedauerlicherweise drehen sie mein Leben so lange und geduldig bis das eines kompletten Losers draus wird. An sich wäre mir das auch egal. Aber sie REDEN auch noch drüber. Und versuchen ihrem erbärmlichen Schatz an Beweisen weitere hinzuzufügen. Indem sie beispielsweise Freunde von mir mit Fragen trietzen. Wo ich sei. Was ich mache. Und warum in aller Gottes Namen ich nicht so wunderbar langweilig sei, wie sie selbst.
Gut, das fragen sie nicht. Aber ich denke, das ist es, worauf es hinaus läuft.
In letzter Zeit habe ich mich immer öfter gefragt, warum ich ausschließlich verrückte Leute kenne. Ich denke hier liegt des Rätsels Lösung. Die anderen verstehen mich einfach nicht und geben mir das Gefühl, ich würde etwas Falsches tun, wenn ich so bin, wie ich bin. Daher landen sie früher oder später auf meiner persönlichen Ignoreliste. Und genau betrachtet finde ich das gar nicht mal so schlecht.
Ich hab schon so genug zu tun, ohne mich über Idioten aufzuregen, deren einziger Lebensinhalt darin besteht, anderen Leuten dumme Spitznamen zu geben oder sich über deren Gedeih und Verderb Sorgen zu machen.

Es gibt auch eine andere Liste, die wächst. Langsamer zwar, aber unaufhaltsam. Nämlich die Liste mit Menschen, die mir was wert sind. Absonderlich eigentlich, wie alles so vor sich hin wächst. (Nein, diese Wortspiele. Und das nach durchwachter Nacht ;o))



Kommentare

Name
eMail
URL


eMail anzeigen  

Eingeloggt bleiben

eMail, wenn jemand auf den Kommentar antwortet