Baum

www.nestgroll.de
a sparrow, not a feature

Bond, James Bond | WEBLOG | Never give up, never give in, fight to win, pin

Done it!

sparrow | 19. Januar 2007, 22:36 | Daily Sparrow

Ich habe es getan! Todesmutig.

Ich habe in der Parfümerie dem stählern grinsenden Make-up Topf hinter der Kasse abgesagt. Höflich aber bestimmt sagte ich "Nein, um Gottes Willen. Keine Pröbchen, vielen Dank."

Ich will keine Pröbchen mehr, keine kleinen Parfümstangen mit den komischen Plastikaufsätzen, die noch nicht mal mit den Zähnen zu öffnen sind, nie so riechen, wie das erwachsene Fläschchen und die man unsinnlich mit dem befremdlichen Plastikpinselchen hinter die Ohren streichen soll. Keine häßlichen Plastiknäpfe, mit Creme zum herausdrücken, damit regelmäßig zuviel auf dem Finger ist und auch keine Tütchen mit Foundation, die erst das Waschbecken beflecken und dann eingetrocknet sind, wenn man den Rest verwenden will.

Dieser ganze Krempel der im Badezimmer in einem speziellen Schälchen vor sich hinmodert und Staub ansetzt und den man nie nie nie und wirklich nie benutzt, aber nicht wegwirft, denn wer weiß, wofür es gut ist. Ich will es nicht. Behalt's!

Außer den 200 ml Shampoo-Fläschchen mit Mangoduft von der Parfümerie Fischer in Werl. Da nehme ich gern noch ein paar von.



Kommentare

Sy | 21. Januar 2007, 00:09

Oh, Du sprichst mir aus der Seele.
Wieviel Einkaufstüten voller Pröbchen habe ich schon entsorgt!
Für die Parfümfläschen habe ich allerdings eine andere Verwendung. Meine Schülerinnen bekommen sie als Belohnung. Es kann aber auch schon mal passieren, dass sich die lieben Schülerinnen unerlaubt und unbeaufsichtigt am Parfüm vergreifen. Dann duftet halt der Musikraum intensiv und die Jungen haben auch einige Tropfen abbekommen, natülich stellt sich dann die Frage, warum sich die Proben so schwer aufmachen lassen. Ist das dann die Schuld der Mädchen? Nein, natürlich nicht!

.
Name
eMail
URL


eMail anzeigen  

Eingeloggt bleiben

eMail, wenn jemand auf den Kommentar antwortet