Baum

www.nestgroll.de
a sparrow, not a feature

FERIEN!!!!!! | WEBLOG | Der Gockel

Raststättenblues

sparrow | 03. August 1998, 22:27 | ganz alter Kram

Ich bin rettunglos verloren. Eindeutig! Wir, das heißt meine Ma und ich sitzen auf dem Rastplatz Eichengrund fest. Weil kein Tiger im Tank. Genau genommen ist gar nix im Tank. Also ist mit Fahren nicht viel.
Mama kriegt einen Anfall nach dem nächsten und sucht eher verzweifelt nach der ADAC-Karte. Ich finde das Ganze ausgesprochen komisch.
Ah. Jetzt hat sie die Karte. WIE?? ICH??? Ich soll die Pannenhilfe anrufen? In keinem Fall! Bin viel zu schüchtern. Außerdem, was soll ich denen denn sagen? Ja, ich bin gefahren, na und? Du bist aber die Respektsperson hier. Und überhaupt ist das ja auch gar nicht mein Auto! Kann also gaaaar nix dafür. Ich hätte auf die Tankanzeige gucken sollen? Ich weiß noch nicht mal, wo die Tankanzeige liegt. (Es folgt ein Viertelstündiges Streitgespräch darüber, wer jetzt anrufen soll. Wir einigen uns meinen Vater an zu telenieren)
Also, das hier ist echt peinlich. Ohne Treibstoff liegen zu bleiben, ist das mit Abstand peinlichste, was einem passieren kann.
Meine Ma ist inzwischen losgedackelt, um unseren rettenden Engel von seiner Rettungstätigkeit zu informieren. Ich kritzle derweil auf schmierige Notizblätter, die ich unterm Sitz gefunden habe.
Im Zeitalter der Telekommunikation haben wir selbstverständlich auch ein Handy dabei. Nur leider weiß keiner von uns den PIN - Code. Höhö.
Ich glaube nicht, daß die Situation an Komik noch zu überbieten ist.

Soweit der Bericht von der Front. Inzwischen bin ich wieder heil zu Hause gelandet, nachdem mein Pa mit einem breiten, schadenfreudigen Grinsen auf dem Gesicht auftauchte und den segensspendenden Kanister entleerte.
Das alles ist selbstverständlich nicht meine Schuld, sondern die meiner Mutter. Schließlich hat sie mich spontan zu ihrem ehrenamtlichen Chauffeur ernannt. Von Arzt zu Arzt hab ich sie heute kutschiert.
Gleich werd ich meine eigenen Termine wahrnehmen und bei der Gelegenheit ins Internetcafe huschen, um diesen Eintrag hochzuladen und das tägliche Diaryjogging zu absolvieren.
Was gäbe ich nicht alles für einen häuslichen Anschluß. Aber vorher muß ein neuer PC her. Dieser hier hat ja noch Wasserschäden von der Sinnflut.
Sodele. Bis später.

Hab ich schon mal erwähnt, daß ich Computer hasse? Grad ist mir das Teil zum dritten Mal abgeschmiert. Deswegen werd ich aber den ganzen Krempel nicht noch mal schreiben. Ich bin doch nicht bescheuert.
Ich mach mich erstmal auf die Diary - Tour.

*kreisch* Die Mafia hat mein Gästebuch annektiert. Und über 200 Besucher waren auf meiner Page. Und 71 Leute in meinem Tagebuch.

Twzenny, was bitte soll das mit dem Gustav. Ich bin doch noch gar nicht fertig. Wartet nur mal, bis das, was im Augenblick in meinem Gehirn rumspuckt, Gestalt angenommen hat.
Und überhaupt, der Gustav - Award scheint in letzter Zeit mehr und mehr eine Strafe als eine Auszeichnung zu werden.
Ich mein, wer schreibt schon freiwillig 80 Gründe in Reimform, wobei die Reime mindestens mindestens 900 Wörter lang sein müssen und außerdem die Wörter Fußpilz, Mittagessen und Allgäu enthalten müssen. Also bitte!!



Kommentare

Name
eMail
URL


eMail anzeigen  

Eingeloggt bleiben

eMail, wenn jemand auf den Kommentar antwortet