Baum

www.nestgroll.de
a sparrow, not a feature

Kleckerspatz | WEBLOG | Instant Messaging - Der Untergang des Abendlandes

Mach mir das Verb

sparrow | 29. Mai 2006, 23:06 | Wortspaltung

Was ich am Englischen wirklich hübsch finde, ist die Möglichkeit fast jedes Nomen in ein Verb umzuwandeln.

I conga'ed through the livingroom

Das geht auf Deutsch nicht.

Ich kongate durchs Wohnzimmer

Geht gar nicht. Überhaupt nicht. Klingt eher nach Kolgate.

Das einzige, mir bekannte Wort, bei dem eine Verbisierung funktioniert ist "Saugnapf". Ich überlege jetzt, ob ich die derzeitig in der Wohnung eingesetzten Saugnäpfe vervielfache (oder überhaupt erstmal in Einsatz bringe. Wir haben lt. letzter Zählung gar keine), um in Unterhaltungen lässig einzuwerfen, dass ich am Wochenende wieder die unzähligen Gerätschaften an die Wand gesaugnapft habe.

Wie nennt man es wohl, wenn man Saugnäpfe wieder abpflückt? Absaugnapfen? Abnapfen?
Schwierig.



Kommentare

harlequin | 31. Mai 2006, 00:13

Entnapfung, Denapfirisierung?
Davon abgesehen gibt es aber durchaus andere Nomen, die sich einer Ververbung (uh, das war gruselig) erschliessen, um ein Beispiel anzubringen, welches sogar recht bekannt ist:
Das Wahlversprechen = wahlversprochen, umgangssprachlich 'verkohlen', 'verschröderen', 'vermerkeln'.

bis denn :)

.
Rabea | 31. Mai 2006, 15:01

Aber holla die Waldfee, da gibts aber noch einige:
Aus aktuellem Anlass Staatsarbeit-staatsarbeiten

Aus bald aktuellem Anlass: Heirat - heiraten

aus gottseidank nicht mehr aktuellem Anlass: Laus - lausen

aus leider nie aktuellem Anlass:
Massage - massagieren

weitere Exemplare:
Killer - killan, ne Becki

auch immer wieder gern gehört ist

Glück - glücksen

und

Telefonat - telefonatisch (na gut, das ist ein AdVERB)

außerdem finde ich polonaisieren sollte in diese Liste mit aufgenommen werden.

.
Name
eMail
URL


eMail anzeigen  

Eingeloggt bleiben

eMail, wenn jemand auf den Kommentar antwortet