Baum

www.nestgroll.de
a sparrow, not a feature

Schlechter Tag ganz gut

sparrow | 09. Dezember 1998, 16:36 | ganz alter Kram | [0] Kommentare



image image

Es ist seltsam, wie ein Tag, der als verkorkst beginnt, sich im Laufe seiner 24 Stunden ändert. Gestern war so ein Tag.
Vom ersten Aufstehen an, war ich mies gelaunt, genervt und reizbar. Wenn mich irgend wer gefragt hat, dann hat er eine lange Liste mit Problemen, Problemchen und Ärgernissen vorgelesen gekriegt.
Tinka kann davon ein Lied singen. Ihre Geduld hab ich nämlich auch strapaziert.

Gutes und Schlechtes in die Waagschale geworfen, stellt sich jedoch heraus, daß der gestrige Tag eigentlich verdammt gut war.


  • Hab ich einen Praktikumsplatz für nächstes Semester. Das war eine Sache, die mir schon eine ganze Zeit schwer im Magen gelegen hat. Das 4. Semester müssen wir im Ausland verbringen und bisher hatte ich noch keinen Plan, was ich machen wollte, noch wie ich jenes in die Wege leiten sollte. Jetzt ist jedoch alles so gut, wie geritzt. Ab März werde ich in Holland sein.

  • Hat meine Schwester angerufen und nicht nur allerliebst auf meinen AB gesungen, sondern mir auch noch mitgeteilt, daß sie meinen Ring gefunden hat. Das ist der wunderschöne Nachtelf-Ring, von dem ich schon geglaubt hatte, ich hätte ihn verbaselt. Tatsächlich hat erim Arbeitszimmer meiner Eltern gelegen, während ich seit knapp drei Monaten Panik schiebe und bereits sämtliche Pizzerien im Kreis Unna angerufen habe, in der Hoffnung, er sei dort irgendwo gelandet. Jetzt hab ich ihn wieder. :o))))

  • Krieg ich mehr Stunden bezahlt, als ich gearbeitet habe. (Nicht weiter sagen!) Das Geld bekomme ich zwar erst im Februar, weil jemand in Magdeburg meine Immatrikulationsbescheinigung verklüngelt hat. Bedeutet für Dezember und Januar zwar ein wenig sparen, aber dafür viel Geld im Februar..(Vielleicht endlich für ein Modem!)

  • Dann rief mich die Person an, die ich direkt dafür verantwortlich mache, daß ich so ein verkorkstes Verhältnis zu Loyalität und Freundschaft habe. Sie hat mir die aufregendste, aber auch schlimmste Zeit meines Teenagerlebens beschert. Ist zwar inzwischen schon 5 Jahre her, aber die Nachwirkungen merke ich jetzt noch. Die Tatsache, daß sie versucht mit mir Kontakt aufzunehmen, verschafft mir ein Triumphgefühl, daß genauso fies wie köstlich ist. Ich werde es bis zum letzten Tropfen auskosten.


  • Und jetzt frischen Mutes an die Umgestaltung meiner Page. In spätestens drei Jahren bin ich fertig, denke ich.

    Neuere Einträge Frühere Einträge